Sonntag, 6. August 2017

In Memoriam KARL HODINA (7. Juni 1935 in Wien; † 24. März 2017)

Karl Hodina gründete 1957 das Vienna modern Jazzquartett und arbeitete dann mit Fatty George zusammen. Seit den 1970er Jahren widmete er sich dem Neuen Wienerlied, beginnend mit einer Vertonung eines Gedichts von H. C. Artmann, „Fia d’Erni.“ Viele Lieder schrieb er zu Texten von Walter Pissecker. Er komponierte bekannte Lieder wie „Herrgott aus Sta“ oder „I lassert Kirschen für di wachsen“. Auch trat er – teilweise als Moderator – in verschiedenen Rundfunk- und Fernsehsendungen des ORF auf, unter anderem bei der Leitung des ORF-TV-Beitrages „Der letzte Werkelmann“ zur Berlinale 1972. 1979 verfasste er das Wienerliederbuch „O du lieber Augustin“. Er war ein Virtuose auf dem Akkordeon. Insbesondere im Duo mit Gitarrist Gerd Bienert spielte er daneben auch Jazz. Mit Roland Neuwirth war er im Jahr 2000 künstlerischer Leiter des Wienermusik-Festivals wean hean.
Seine letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Ottakringer Friedhof (Gruppe 4, Reihe 21, Nummer 16) in Wien.
Seine Schönsten Lieder (1988)
http://ul.to/bo4o07ij
oder
http://www.share-online.biz/dl/CNF9XKTOO8B
 Duo Hodina - (Edi) Reiser - Dort nur wo a Musi klingt! (1992)
http://ul.to/qz352ty2
oder
  http://www.share-online.biz/dl/ERW3XKTOM3
Karl Hodina & Alegre Corea - Brasilianische Schrammeln (2002)
http://ul.to/odjcmh2r
 oder
 http://www.share-online.biz/dl/19QBXKTOSO
 Karl Hodina & Roland Neuwirth - Briada (2007)
http://ul.to/319mpuwb
oder
http://www.share-online.biz/dl/QQMDXKTOMR
Duo Hodina - Havlicek - Impressionen am Schafberg (2016)
http://ul.to/jqvmaogj
 oder
 http://www.share-online.biz/dl/O8I5XKTOTGQ
 Geborgene Schätze
http://ul.to/jrhrv03x
oder
 http://www.share-online.biz/dl/4EP7XKTO32R
das ist nur ein ganz kleiner Auszug seines Schaffens


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen