Sonntag, 13. Mai 2018

ERNST MOLDEN

Aus Anlass der Eröffnung der Wiener Festwochen:

Ernst Molden und der Nachtbus - Live 1999 (1999)

http://ul.to/xv4fit1p
oder
http://www.share-online.biz/dl/X4K1ON8PA05

Nimm mich Schwester (2003 2018)
http://ul.to/li9g84x8
oder
http://www.share-online.biz/dl/K1OPNN8PCRK

Bubenlieder (2006)
http://ul.to/qtljliep
oder
http://www.share-online.biz/dl/OMIKNN8PJU0

Foan (2008)

http://ul.to/hrp2n1el
oder
http://www.share-online.biz/dl/8GYJNN8P38

Wien (2008)
http://ul.to/fi06d1hu
oder
http://www.share-online.biz/dl/1IJRNN8PIAH

Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka & Hannes Wirth - Ohne Di (2009)
http://ul.to/4pp5837x
oder
http://www.share-online.biz/dl/FHW3ON8PX5GB

Häuserl am Oasch (2010)
http://ul.to/zrc7d1km
oder
http://www.share-online.biz/dl/O68JNN8PKN

Es Lem (2011)
http://ul.to/8puwcac9
oder
http://www.share-online.biz/dl/E01KNN8PBY8

Ernst Molden, Willi Resetarits, Ingrid Lang - Weida Foan (2011)
http://ul.to/2qpd40gb
oder
http://www.share-online.biz/dl/IQ30ON8PRG

Ernst Molden - A So a Schena Dog (2012)
http://ul.to/oml6oj3t
oder
http://www.share-online.biz/dl/31YINN8PR3K

Regn en Wien (2014) (2 CD)

http://ul.to/2cgfvroh
oder
http://www.share-online.biz/dl/KMTXNN8P5YZ

Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka & Hannes Wirth - Ho Rugg (2014)
http://ul.to/8xhcx5r1
oder
http://www.share-online.biz/dl/SMQYNN8P1IA

Ernst Molden & Der Nino aus Wien - Unser Österreich (2015)
http://ul.to/5gu866kn
oder
http://www.share-online.biz/dl/6IVSNN8PP3P8

Ernst Molden - Schdrom (2016)
http://ul.to/2vvm1co6
oder
http://www.share-online.biz/dl/IHCRNN8PRRH

Molden, Resetarits, Soyka, Wirth & Die Strottern - Arena Wien Open Air 19-06-2016 (2 CD)

http://ul.to/42lyygpi
http://ul.to/1g1j7dkn
oder
http://www.share-online.biz/dl/1YP7ON8PHQR

Ernst Molden, Willi Resetarits, Walther Soyka & Hannes Wirth - Yeah (2017)
http://ul.to/1v16scwi
oder
http://www.share-online.biz/dl/1124ON8PLK

Ernst Molden (geboren 1967 in Wien) ist ein österreichischer Liedermacher und Schriftsteller.
Ernst Molden ist Sohn des ehemaligen Verlegers, Schriftstellers und Widerstandskämpfers Fritz Molden und somit Enkel des Journalisten Ernst Molden und der Schriftstellerin Paula von Preradovic.

Ernst Molden veröffentlichte neben Kolumnen, Essays und Romanen, für die er u.a. mit dem Österreichischen Förderungspreis für Literatur (2000) ausgezeichnet wurde, eine Reihe von Alben mit eigenen Songs. Solo und in wechselnden Formationen (zunächst: Teufel und der Rest der Götter, Ernst Molden und Der Nachtbus, später: Ernst Molden Band) tourte er wiederholt in Österreich und dem deutschsprachigen Ausland.
Seit Mitte der 1990er-Jahre trat Ernst Molden (Gitarre und Gesang) mit einer Mischung aus literarischem Vortrag und Chansonprogramm zusammen mit seinem Partner Heinz Kittner (Schlagzeug) auf. Um die Zeit von Nimm mich, Schwester wich der literarische Vortrag immer mehr dem klassischen Rock-Konzert-Rahmen. Ab Haus des Meeres ergänzte Stephan Stanzel (Bass) die Band, mit dem Album Bubenlieder außerdem Sibylle Kefer (zweite Stimme, Querflöte) und seit Ende 2007 Hannes Wirth (zweite Gitarre).
Seit jeher spielt Molden Songs aus jenem dämmrigen Untergrund, der auch die Kulisse seiner Romane abgibt. Thematisch schöpft der „Leonard Cohen Wiens“ (Zitat Falter) bevorzugt aus der reichen urbanen Mythenwelt der Donau-Metropole, aber auch aus seinem privaten Umfeld. Das musikalische Unterfutter verbindet Moldens lange Erfahrung mit dem elektrischen Blues mit zart gesetztem Lokalkolorit – und sei es ein verminderter Akkord, der eine Rockballade nach US-Baumuster auf einmal kaum merklich nach Ottakring entführt.
Ernst Moldens Band, mit der er live auftritt und unter anderem die Alben Wien und Foan eingespielt wurden, ist laut Rainer Krispel (Augustin) eine „tight groovende Musikmaschine“. Gäste wie der Urwiener und Wahl-Londoner Musikjournalist Robert Rotifer und Ex-„Ostbahn Kurti“ Willi Resetarits tragen das ihre dazu bei. Auf dem Album (ohne di, 2009) ist die Besetzung reduziert, präsentiert sich mit Molden (Gesang, Gitarren), Resetarits (Gesang, Mundharmonika), Walther Soyka (Knöpferlharmonika; bekannt auch durch seine Zusammenarbeit mit Roland Neuwirth) und Hannes Wirth (Gitarre; Mitglied der Band A Life, A Song, A Cigarette) im intimeren Rahmen. Produziert werden Moldens Alben seit 2006 (Bubenlieder, Wien, Foan und ohne di) von Kalle Laar (Trikont, Temporary Soundmuseum München).
Mit dem Punk-Veteranen Rainer Krispel formierte sich Ernst Molden sporadisch zu The Red River Two.
Im April 2010 präsentierte er im Wiener Rabenhoftheater „Häuserl am Oasch“, „Ein Singspiel aus dem Wald“. 2011 fungierte er als Juror beim Protestsongcontest.
Im Jahr 2011 brachte er sein 10. Album „es lem“ heraus. Auf diesem Album wirkten neben seiner Band, auch Der Nino aus Wien , Klemens Lendl, Willi Resetarits und Robert Rotifer mit. Ebenfalls 2011 wurde sein Stück „Rosi, Toni, Tatzelwurm“ als Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren im Wiener Figurentheater LILARUM uraufgeführt.
Mitte 2012 erschien sein Soloalbum „A so a scheena dog
Im Mai 2013 wirkte er bei der Eröffnung der Wiener Festwochen mit.
Im September 2013 feierte „Hafen Wien - Ein Singspiel von den Toten“ im Rabenhoftheater Premiere.
Anfang 2014 erschien das Album „Ho rugg“. Auf diesem sind neben Molden auch Willi Resetarits, Walther Soyka und Hannes Wirth zu hören. Das Album stieg von 0 auf Platz 6 in die Österreichischen Charts ein.
Im März 2015 veröffentlichte Ernst Molden zusammen mit Der Nino aus Wien das Album „Unser Österreich“.
Bei der Amadeus-Verleihung 2017 wurde er in der Kategorie Jazz / World / Blues ausgezeichnet.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Molden_(Schriftsteller)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen