Sonntag, 13. Mai 2018

SIBYLLE KEFER

 Aus Anlass der Eröffnung der Wiener Festwochen:
SiE (Sibylle Kefer) - Alice Im Wunderland (2007)
http://ul.to/ncs0t02f
oder
http://www.share-online.biz/dl/J6LTTJ8P0XN

Weg (2011)
http://ul.to/xqpes9dg
oder
http://www.share-online.biz/dl/36YTTJ8PZHFD

Considerably Reduced (2012)
http://ul.to/7xq5wese
oder
http://www.share-online.biz/dl/8W7TTJ8PXVHC

Hob i di (2017)
http://ul.to/8zzczft8
oder
http://www.share-online.biz/dl/VTCSTJ8PCHWT


Sibylle Kefer ist eine aus Oberösterreich stammende Musikerin und Musiktherapeutin.
Ihre musikalische Ausbildung begann mit Blockflöte und Querflöte, später Klavier, an der Landesmusikschule Bad Goisern nahm sie zwei Jahre lang Schlagzeugunterricht. 1995 begann sie die Ausbildung zur Musiktherapeutin an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Musikalisch wandte sie sich in dieser Zeit dem Jazz zu und absolvierte eine Reihe von Jazz-Lehrgängen.
Im Jahr 2002 begann ihre Musik-Karriere als Flötistin und Sängerin bei den Ausseer Hardbradlern, denen sie bis zu deren Auflösung 2004 angehörte. Mit den Hardbradlern, einer der erfolgreichsten Bands im Bereich der Neuen Volksmusik, gewann sie 2003 einen Amadeus Austrian Music Award als beste österreichische Band. In der Folge wirkte sie an verschiedenen österreichischen Band-Projekten mit, unter anderem bei der steirischen B-Funk Family und als Sängerin und Flötistin bei Ernst Molden und seiner Band.
Seit 2005 unterrichtet sie als Dozentin für Jazzgesang am Gustav-Mahler-Konservatorium.
Mittlerweile hat Sibylle Kefer vier eigene Alben veröffentlicht, bei zahlreichen anderen hat sie mitgewirkt
Anlässlich ihrer bis dato letzten Veröffentlichung gab Siylle Kefer ein ausführliches Interview: „Dialektgesang hat mich immer angezogen“.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen