Dienstag, 19. Juni 2018

AUFSTRICH

Brot (2008)
http://ul.to/y899cpbs
oder

http://www.share-online.biz/dl/U44NFQ9PXPAV
Spiele (2010)
http://ul.to/agtc12ou
oder
http://www.share-online.biz/dl/WBLNFQ9P7LLP

Man nehme einen kleinen Kontrabass und eine volle Bratsche als Basis, ergänze diese mit den beiden Melodiegeigen und verfeinere sie kurz vor dem Servieren noch mit einer würzigen Saxophonstimme.
Was sich in diesem Aufstrich findet, kommt aus vier verschiedenen Bundesländern
dementsprechend vielfältig ist auch das Repertoire: Von der steirischen Polka zum niederösterreichischen Walzer, von Innviertler Landler- Gstanzln zum slowakischen Csardas; zusätzlich garniert mit etwas Schlag(er)sahne und gewürzt mit frischen Kräutern vom Balkon, äh BALKAN! Zusammengefunden hat sich diese würzige Mischung an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst, wo die Zutaten auch noch immer studieren.
Will man in ihren Genuss kommen, so sollte man aber eher umliegende Wirtshäuser und Heurigenlokale absuchen, denn dort sind sie am ehesten zu finden...
Die geniale Idee, all diese MusikerInnen unter einen Hut zu bringen, was bei Gott kein leichtes war
und auch immer noch nicht ist, stammt ursprünglich von der Bratschistin Irene, bei deren Geburtstagsfeier auch der Name „Aufstrich“ aus der Taufe gehoben wurde. Da die MusikerInnen aus den verschiedensten Winkeln Österreichs - Graz, Wien, Waidhofen a. d. Ybbs, Ardagger Markt und Bad Hall – stammen, entsteht beim Musizieren eine ziemlich bunte Mischung an Stücken. Und an Jodlern. Die spielen nämlich nicht nur, die Aufstrich, die jodeln auch noch dazu, und das mit Leidenschaft. Auch ein Ohrenschmaus.
Julia Lacherstorfer – Geige
Elisabeth Deutsch – Geige
Irene Froschauer – Bratsche
Horst Lackinger – Saxophon
Laura Wösch – Kontrabass

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen